beewell® ein Reiseblog

Der Tag vor der Abreise

Es ist 20.00, der letzte Arbeitstag in diesem Jahr ist zu Ende. Die Koffer sind gepackt, das Online-Check-In liegt auch schon hinter uns. Morgen geht es also los. Wir werden knapp 30 Stunden unterwegs sein ehe wir am anderen Ende der Welt landen. Wir fliegen von Zürich via Hongkong nach Auckland in Neuseeland.
Die unglaubliche Schönheit des Landes, die unberührte Natur, die fantastischen Landschaften faszinieren uns derart, dass wir die anstrengende Reise gerne auf uns nehmen. Selbstverständlich werden wir Gelegenheit haben uns mit lokalen Imkern auszutauschen und die Herausforderungen und Gegebenheiten der Manuka-Honig Produktion kennenzulernen. Comvita® ist der grösste Hersteller von Manuka-Honig überhaupt und wir von beewell® sind stolz darauf, dieses kostbare Produkt exklusive in der Schweiz repräsentieren zu dürfen. Ein Besuch der Produktionsstätten in Paengaroa ist daher eine selbstverständlichkeit. Sicherlich werden wir viel Neues aus erster Hand zu berichten wissen.

Ebenfalls geplant ist ein Treffen mit John Rawcliff, er ist der Geschäftsführer der UMF Honey association. Die einzige unabhängige Organisation, die nicht nur die Echtheit und Qualität des Honig garantiert sondern auch die Aktivität des Honig misst. Hier gibts mehr dazu: UMF®-Label

Der Reiseblog 

Wir werden hier im Blog die wichtigsten Station der Reise festhalten und Euch informieren was wir so treiben und welche Herausforderungen die Imker in Neuseeland gerade beschäftigen. Wenn Du nichts verpassen willst, abonniere unsere Seite auf Facebook, hier werden wir laufend informieren was wir gerade treiben. Hier gehts zur Facebook Seite: beewell

Wir freuen uns sehr wenn Du unsere Reise verfolgst und kommentierst. Bis bald.

Bienenstöcke in Neuseeland in unmittelbarer Nähe von riesigen Manuka Vorkommen.

22. Dezember 2017

Heute hatten wir Gelegenheit eine kleine Imkerei im Norden Neuseelands zu Besuchen. Wobei „klein“ für Schweizer Verhältnisse wohl sehr relativ ist. Wir konnten Robby, dem Imker und Besitzer keine genauen Zahlen entlocken, er sprach allerdings von mehreren hundert „bee hives“ also Völkern. Auch bezüglich dem Ertrag pro Volk wollte Robby keine Details nennen. Nur soviel: „In einem sehr guten Jahr erntet er ein halbes Fass Honig pro Volk.“ Bei einem Standard Fass von 216 Litern Inhalt und einer spezifischen Dichte des Honigs von ca. 1.4kg wären das beachtliche 150kg. Ich werde diese Zahl noch genauer betrachten und mal sehen was andere Imker dazu meinen.

Die Imkerei, so wie wir sie kennen, wird in Neuseeland seit ca. Mitte des 19. Jahrhunderts betrieben. Die Englischen Siedler brachten nicht nur Fachwissen und Imkertechnik, sondern auch gleich die Bienen mit.

Carnica und die Italienische Ligustika sind die vorherrschenden Bienenrassen. Die Neuseelännder nennen sie "Carnolian" und "Italian Bee". Wobei eine klare Rassentrennung nicht möglich ist und sich die Bienen nach herzenslust kreuzen. Wir sahen schwarze Carnica- und rote Ligustika-Königinnen sowie Schwarz-Rote Mischungen. 

Wunderbar zu sehen, der Manuka Busch im Hintergrund
und die Bienen, die direkt darauf zu fliegen.

Deutlich zu sehen, die "rote", "Itaniener Biene"
Apis Melifera Ligustika.