Warum eigentlich Manuka?

Honig ist gesund!

Seit jeher gilt Honig im allgemeinen als besonders gesund. Alle Hochkulturen in der Geschichte der Menschheit verwendeten den Honig nicht nur als einziges Süssungsmittel, er wurde auch immer als Heilmittel eingestzt. Die Ärzte des Altertums, von Hypokrates über Galen bis Paracelsus erwähnten Honig in vielen Ihrer Rezepte. Bis heute setzen wir Honig ein um Erkältungen oder Magen-Darm Probleme zu behandeln. Ausserdem ist Honig direkt vom Imker ein reines, unbehandeltes und edles Produkt. Darum gilt was unsere Vorfahren schon immer wussten: "Honig ist gesund. Punkt."

 

Manuka Honig aus Neuseeland

Am 07. Oktober 1769 landeten die Entdecker der Expedition James Cook's mit Ihrem Schiff, der Endeavour, an der Ostküste des heutigen Neuseelands. Mit an Bord, der Botaniker Joseph Banks, der mit seiner Entourage die Pflanzenwelt Neuseelands erfasste und aufzeichnete.

Banks beobachtete wie die Maori, die Ureinwohner Neuseelands, aus den Blättern eines besenartigen Busches, einen Sud brauten und diesen zur Behandlung von innerlichen und äusserlichen Infektionen verwendeten. Die Maori nennen diesen Busch: "Manuka", es handelt sich um eine Myrtenart, die sogenannte Südseemyrte. Oder wissenschaftlich: "Leptospermum Scoparium". Weil die Maori einen Sud brauten, nannten die Englischen Entdecker den Busch umgangssprachlich auch "Tea Tree" (Teebaum), der jedoch nicht mit dem bekannten australischen Teebaum zu verwechseln ist. Die Manuka-Pflanze ist eine typische Pionierart, sie gedeiht nach den Rodungen der Wälder durch die Siedler als erst Pflanze und wurde lange Zeit als Unkraut angesehen, das es zu bekämpfen galt.

Eine systematisch Imkerei entstand in Neuseeland um ca. 1840. Dabei wurde der weisse Kleehonig mit seinem würzigen und süssen Geschmack als idealer Honig angesehen. Der Honig aus dem Nektar des Manuka Busches ist dunkler und herb im Geschmack. Die Imker betrachteten den Manuka-Honig als minderwertig und konnten ihn kaum verkaufen. Es wurde wohl eine nach und nach eine heilende Wirkung des Manuka Honigs beobachtet. Aber erst 1988 entdeckte der Neuseeländische Wissenschaftler Peter C. Molan, dass der Honig aus der Manuka Pflanze neben der bekannten peroxischen Wirkung eine nicht-peroxische Wirkung hat, die besonders stark gegen Bakterien wirkt. 2006 konnte ein Team um Professor Thomas Henle an der TU Dresden den Inhaltsstoff namens Metylglyoxal im Manuka Honig nachweisen. Dieser ist verantortlich für die sogenannte nicht-peroxische antibakterielle Wirksamkeit des Manuka Honigs.

Seither ist die Nachfrage nach Manuka Honig kaum zu decken. Jährlich werden in Neuseeland ca. 1'700 Tonnen dieses Honigs produziert und weltweit verkauft. Zum Vergleich, der Gesamte Honigkonsum in der Schweiz beträgt ca. 10'000 Tonnen. Jeder Scweizer ist also pro Jahr über 1 kg Honig aller Art.

COMVITA® - der grössste Neuseeländische Produzent von Manuka Honig

1974 gründete Claude Stratford und Alan Bougen Comvita® im bestreben den Menschen eine gesunde Ernährung zu ermöglichen. "Bienen waren ihre inspiration und Honig ihre Medizin". Seither avancierte Comvita® zum grössten Produzenten von UMF® Manuka Honig und Medihoney® weltweit. Mit über 250 Mitarbeitern ist Comvita® auf der ganzen Welt vertreten. Das Europäische Hauptquartier befindet sich in London. Seit 2012 importiert beewell® die Produkte von Comvita® exklusive in die Schweiz.

Warum denn eigentlich Manuka Honig?

Detlef Mix ist ein Deutscher Heilpraktiker, er nennt Manuka Honig ein "Breitband-Probiotikum". Dies weil der Honig im Gegensatz zu den Antibiotika selektiv wirkt und nicht unspezifisch einfach alle Bakterien killt die er im Körper vorfindet. So verhält sich Manuka Honig eben Probiotisch - Lebensfördernd und unterstützt die körpereigenenen Prozesse die für einen gesunden Zellaufbau und ein starkes Immunsystem sorgen. Detlef Mix ist wohl einer der führenden Experten in der Anwendung von Manuka Honig im Deutschsprachigen Raum. Ein Blich auf seine Seite lohnt sich mit Sicherheit. Den Link dazu gibt es hier Detlef Mix

Manuka Honig wirkt allerdings nicht nur im Körper, auch bei Wunden, Verbrennungen und Verletzungen aller Art bietet er seine Dienste an. Als Medihoney® Woundgel oder bei Ekzemen mit den Medihoney® Hautpflege Produkten ist der Manuka Honig ein natürliches Heilmittel.

Übrigens sind bis heute keinerlei Resistenzen gegen Manuka-Honig bekannt. Der Honig wirkt also auch dann noch, wenn die Antibiotika schon lange versagen. Natürlich gilt Manuka Honig in der Schweiz als Nahrungsmittel und somit sind Heilanpreisungen nicht erlaubt. Aber wir dürfen empfehlen, dass es sich lohnt Infektionen aller Art mit Manuka Honig zu bekämpfen. Am Anfang dieses Blog-Eintrags haben wir erwähnt, dass breits Hipokrates Honig als Heilmittel einsetzte. Er soll auch gesagt haben: "Wer heilt hat recht!" Nun, wir heilen nicht, aber viele unserer Kunden melden uns zurück, dass unser UMF® Manuka Honig es tut. Grund genug es zu versuchen. Manuka Honig kaufen bei beewell®.

05.10.2017/ran