Wundheilung mit Honig

Wundheilung mit Honig

Griechische Gelehrte wie Aristoteles und Hippokrates verwendeten Honig als Heilmittel bei Hautproblemen, wunden Stellen und Atembeschwerden. Die Schwertkämpfer des alten Griechenland behandelten die Wunden, die Sie aus Ihren Kämpfen davon trugen mit Honig. Ansonsten wären wohl viele dieser Krieger an schweren Infektionen gestorben.
Auch unser Grossvater schmierte uns immer etwas Honig auf unsere Wunden, die wir beim Spielen erlitten. Wir wollen hier zwar nicht den Eindruck erwecken, Aristoteles oder Hippokrates sei unser Grossvater gewesen, obwohl er mit Sicherheit mindestens gleich viel Wissen in sich trug wie diese Gelehrten. Immerhin haben sich auch unsere Wunden niemals entzündet unter der Wirkung des Honigs.

Honig entwickelt durch ein Enzym, die Glukose-Oxidase, Wasserstoffperoxid. Das macht jeden Honig potenziell entzündungshemmend. Diese Wirkung nennt man fachlich «Peroxische Wirkung» Zusätzlich zu diesem Enzym enthält Manuka Honig einen Inhaltsstoff namens Methylglyoxal. Die chemische Bezeichnung dafür lautet Mg. Umgangssprachlich nennt man den Stoff einfach MGO. Methylglyoxal ist also dafür verantwortlich, dass Manuka Honig eine so viel stärkere antibakterielle Wirksamkeit hat als «normaler» Honig. Diese Wirksamkeit des Manuka Honigs wird in Fachkreisen als «Nicht Peroxische Wirkung» oder kurz als «NPA» bezeichnet.
Nun ist es so, dass UMF® Manuka Honig als Lebensmittel klassifiziert ist und somit nicht für die Anwendung im Medizinischen Bereich eingesetzt werden darf. Deshalb hat Comvita® die Medihoney Linie entwickelt. Der Honig wird auf sanfte Art und Weise so behandelt, dass er einerseits seine Wirkung nicht verliert, andererseits aber auch als Medizinprodukt eingesetzt werden darf. Die Medihoney® ist CE zertifiziert und damit auch in der Schweiz als Medizinprodukt zugelassen.

Wissenschaftliche Basis; Ein Artikel von CNN

Der Zufall will es, dass gleichzeitig mit dem Entstehen dieses Bolgartikels, CNN einen Artikel veröffentlicht, in dem eine Studie bezüglich der Wirkung von Manuka Honig vorgestellt wird. Der Artikel ist hier zu finden: CNN Artikel vom 25.11.2017

Medihoney® WoundGel

Das besten der Bienen zur Behandlung von Verbrennungen, Schnitten, Schürfungen und Wunden.

Ein spezielles Wundgel, das sterilisierten, medizinischen Manuka Honigenthält. Damit man den Honig nicht erhitzen muss um ihn zu sterilisieren, wird er mit Gammastrahlen behandelt. Methylglyoxal ist zwar hitzeresistent und die Wirksamkeit bleibt auch unter dem Einfluss von Hitze erhalten. Die oben beschriebene Peroxische Aktivität geht jedoch bei Temperaturen über 40°C verloren. Durch die Gammabestrahlung wird also sichergestellt, dass der Honig einerseits steril ist andererseits aber seine ganze kraftvolle Wirksamkeit entfalten kann. Das heisst Manuka Honig wirkt einerseits peroxisch, als auch nicht-peroxisch - eben auf der Basis des Methylglyoxals.
Durch die Zugabe von natürlichem Bienenwachs, erhält das Wundgel eine gelartige Textur. Dadurch lässt sich der Honig leicht applizieren und verflüssigt sich nicht durch die Körpertemperatur. Im Video zeigen wir detailliert die Wirkung und Anwendung von Medihoney® Wund Gel.

Schützt die Wunde und fördert die Wundheilung

Das Gel fördert die Wundheilung und reduziert das Infektionsrisiko bei offenen Ekzemen sowie bei anfälliger Haut- und Hautrissen. Das Wundgel schützt und reduziert das Infektionsrisiko.

Ein Produkt – drei Aktionen!

  1. Heilen: Das Medihoney® Wundgel erzeugt eine feuchte Umgebung mit niedrigem PH-Wert. Dies fördert die Wundheilung und reduziert die Narbenbildung. Ausserdem trocknet kein Verbandsmaterial an und beim Verbandswechsel wird die Wunde nicht wieder aufgerissen.
  2. Reinigen: Der UMF® Manuka Honig reinigt auf natürliche Art und Weise die Wunde von Bakterien, Schmutz und Wundsekret.
  3. Schutz: Das Gel schützt die Wunde und reduziert damit das Infektionsrisiko.

Gehört in jede Hausapotheke

Die Produkte werden mit grossen Erfolg an vielen Kliniken zur Behandlung von schlecht heilenden Wunden eingesetzt. Sei es bei Patienten mit Chemotherapie oder bei der Behandlung von chronischen Wunden wie beispielsweise Ulcus cruris (offene Beine).
Medihoney® Wundgel gehört in jede Hausapotheke zur Behandlung kleinerer Verletzungen. Beispielsweise die Behandlung von Schürfwunden macht den Einsatz von anderen Desinfektionsmitteln überflüssig. Eine Schnittwunde oder eingerissenen Haut am Fingernagel verarzten? Mit dem Wundgel heilen die Wunden schnell. Gerade im Winter eignet sich das Wundgel auch ideal zur Behandlung von Hautschrunden, die umgangssprachlich «Chleck» genannt werden.
Wie viele Möglichkeiten gibt es eigentlich sich eine Brandwunde einzufangen? Beim Grillieren, am Fondue- und Raclette-Rechaud, beim vorweihnachtlichen Kerzen ziehen oder wenn wir das Cheminée einfeuern. Wenn wir etwas Kerzenlicht in die Stube bringen wollen. Beim Kochen und Backen. Schnell ist es passiert und wir müssen eine Brandwunde behandeln. Etwas Wundgel auf die Wunde auftragen und eine Heilung erfolgt sehr schnell.

Anwendung von Medihoney® Wound Gel

Mit einem Spatel bedecke ich die Wunde vollständig mit dem medizinischen Honig. Alternativ gebe ich den Wundgel erst auf den Verband oder das Pflaster und bedecke danach die Wunde direkt mit dem Verbandsmaterial. Ich achte dabei darauf, dass die komplette Fläche mit dem Wundgel bedeckt ist. Bei sehr tiefen Wunden sollte man natürlich Rücksprache mit dem Arzt nehmen. Es lohnt sich jedoch auch den Arzt darauf hinzuweisen, dass man gerne Medihoney® Wundgel einsetzen würde.

Reale Erfolge und Rückmeldungen von zufriedenen Kunden

Nicht nur bei Menschen, auch bei Tieren wird der Medihoney® Wundgel mit grossem Erfolg eingesetzt. Verschiedene Shops für Tierbedarf führen Medihoney® Wundgel in Ihrem Sortiment.

Behandlung von "Eseli" Mungo mit Medihoney® Wundgel

Unser Kunde Urs R. behandelte die Wunden seines Esels «Mungo» nach einem Tierangriff sehr erfolgreich mit Medihoney® Wundgel. Gerade Tierbisse sind potenziell gefärdet sich zu infizieren bis hin zu Blutvergiftungen. Durch den Biss werden viele Bakterien und Keime in die Wunde eingebracht. Medihoney® Wundgel bekämpft diese Parasiten und beugt Infektionen effizient vor. Mungo war nach kurzer Zeit wieder putzmunter und Urs R. war glücklich mit seinem «Eseli» am Samichlaus-Tag wieder auf Tour gehen zu können.

Links der, durch einen Tierbiss verletzte Esel. Rechts nach der Behandlung mit Medihoney, wieder im Einsatz

Behandlung des Pferdes "Rosy"

In unserem Familiären Umfeld werden seit langer Zeit auch Pferde gehalten. Eines dieser Pferde rutschte unlängst auf dem Asphalt aus und zog sich einen grossen Bluterguss am rechten Hinterlauf zu. Dieser musste nach einiger Zeit aufgeschnitten werden, um den entstandenen Druck vom Gewebe zu nehmen. Nachdem die enthaltene Flüssigkeit über eine Drainage abgeleitet war, wurde die Wunde sofort mit Medihoeney® WundGel behandelt. Dadurch konnte sich die Wunde nicht infizieren und heilte sehr schnell ab. Nach kurzer Zeit konnte das Pferd wieder mit seinen Artgenossen auf der Weide toben.

Links der grosse Bluterguss an Rosy?s Hinterbein. Rechts die aufgeschnittene und mit Medihoney® Wundgel behandelte Wunde.

In der Humanmedizin

Ein befreundeter Arzt behandelt seit Jahrzehnten die Wunden seiner Patienten immer wieder und mit grossen Erfolg mit Medihoney®. Er zeigt uns oft Bilder, in denen er die grossartigen Heilungserfolge dokumentiert hat. Speziell in Erinnerung geblieben ist uns eine Erzählung, in der ein Patient mit einer tiefen Schnittwunde am Unterarm seine Praxis aufsuchte. Für den Arzt nichts Aussergewöhnliches. Er machte den Arm schmerzunempfindlich mittels eines Narkotikums und nähte die Wunde. Dank der ambulanten Behandlung konnte der Patient schon bald die Heimreise antreten. Als Raucher nutzte er die Wartezeit an der Bushaltestelle um eine Zigarette zu rauchen. Da der Arm in einer Schlinge steckte, war es etwas umständlich die Zigaretten hervor zu klauben. Das entfachen des Zündholzes und das anzünden der Zigarette erwies sich als noch schwieriger mit nur einem Arm. Nach einiger Zeit hatte er es jedoch geschafft und als der Bus kam war die Zigarette auch zu Ende. Zu Hause angekommen, bemerkte der Mann einen seltsam verbrannten Geruch. Bald stellte er fest, dass der Geruch aus seinem frischen Verband stammte. Nun war es so, dass beim Anzünden der Zigarette wohl ein Funken vom Streichholz in den Verband geraten war, und dort den Verbandsstoff anzündete. Dieser glomm vor sich hin und verursachte eine handtellergrosse Verbrennung 3. Grades. Da der Arm ja Gefühllos war, konnte der Mann nichts fühlen. Natürlich machte sich der Mann sofort wieder auf den Weg zum Arzt. Dieser entfernte zuerst die verkohlten Hautschichten und behandelte die Verbrennung anschliessend mit Medihoney® Wundgel. Die Wunde heilte schnell und wurde zusehends besser. Es bildete sich frische Haut, auf der sogar wieder eine natürliche Hautstruktur zu sehen ist. Ja es wachsen sogar wieder Haare auf verheilten Wunde.

Links die frische Brandwunde. Rechts die verheilte Wunde mit natürlicher Hautstruktur

Zum Glück sind wir ja selten von derart massiven Verletzungen betroffen. Kleinere Verletzung sind jedoch an der Tagesordnung und benötigen jedes Mal eine Behandlung. Hier bietet sich Medihoney als natürliches Mittel an, das Wunden aller Art reinigt und desinfiziert, ein pH-Neutrales und feuchtes Wund-Milieu erhält und zudem die Wundheilung beschleunigt.

Medihoney® Wundgel gehört in jede Hausapotheke. Haben Sie Fragen dazu? Oder benötigen Sie Unterstützung? Zögern Sie nicht uns zu Kontaktieren. Hier finden Sie unsere Kontaktdaten:Kontakt

Bleiben Sie gesund oder eben „be well“